Die Show von BRACHMANN auf der Mercedes-Benz Fashion Week Berlin beginnt zum Klang von dumpfer elektronischen Musik. Es passt wie die Faust auf’s Auge, da die diesjährige Sommerkollektion cool, klassisch und einen Tick dandyhaft zugleich wirkt.

MBFW Berlin S/S 16 | BRACHMANN Show | © Mercedes-Benz Fashion

Klare Farben wie Hellblau und Hellgrau treffen auf warme, erdige Töne wie Dunkelbraun oder Anthrazit. Leuchtende Akzente entstehen durch das Zusammenspiel von Gold, Ziegelrot sowie Blau in seinen bekanntesten Variationen. Eine Aura der Unbekümmertheit wird erkennbar, sobald die Models den Laufsteg betreten. Die Schnitte sind klar und geografisch. Sie folgen keinem streng-komplizierten Muster. Bei genauen hinschauen, erkennt man die Genauigkeit und die Liebe zum Detail. Sakkos, die an Kaftane erinnern, aufgesetzte Cargotaschen, Hemden mit integrierter Weste sowie kurze Bermudashorts oder Trechcoats. Sie alle zeigen eine neue männliche Silhouette. Sophisticated und casual ist sie, nichts wirkt aufgeladen. Die Kleidung unterstreicht die Entspanntheit seines Trägers.

Die Kombination der leichten Sommerstoffe rundet das Ganze perfekt ab: Leinen, Baumwolle, Baumwoll-Seide und Merinowolle sowie Chambray zeigen sich von seiner schönsten Seite. Dass sich die Designerin von dem Künstler Martin Eder hat inspirieren lassen, ist nicht zu übersehen. Das Ergebnis ist frisch, modern und mit einer ungeheuren Leichtigkeit. Brachmann setzt auf cooles Unterstatement in seiner adretten Version.