Am letzten Tag der Mercedes-Benz Fashion Week Berlin zeigte das Berliner Jungdesigner-Duo GLAW seine Frühjahr/Sommer 2014 Kollektion und erntet den wahrscheinlich lautesten Beifall dieser Woche. Die Kollektion, inspiriert von Jane Birkin, der Grund weshalb die Models alle Ponys tragen, setzt die starke Frau ins Zentrum und schafft einen guten Start für die beiden Designer.

Wie in ihren bisherigen Kollektionen verwenden Maria Poweleit und Jesko Wilke den Kontrast von Leder und Seide, um das Bild einer selbstbewussten aber zugleich zerbrechlichen Frau darzustellen, die bei den Designern stets im Mittelpunkt steht. Vor allem gebatiktes Leder ist für ihre Kollektionen kennzeichnend und findet in der Frühjahr/Sommer-Kollektion 2014 in knielangen Röcken und Bikerjacken in rot-weiß Verwendung.

Unter anderem für langärmlige Blusen, Tuniken mit silberbesticktem Ausschnitt und weitgeschnittenen, bodenlangen Paillettenhosen spielt Weiß eine wichtige Rolle im kommenden Sommer. Ein teils transparenter Body mit langen Ärmeln wurde wie die Tuniken mit Silber bestickt. Darüber trug das Model einen transparenten Maxirock, beides ebenfalls in der Farbe Weiß.

Auf Weiß beschränkte sich das Duo jedoch nicht. Verschiedene Grau- und Rosetöne und Metallfarben werden in der Kollektion verwendet. Das Publikum erfreute sich besonders an einem Maxirock aus fließender Seide, der mit einer langärmligen Seidenbluse mit plissierten Brust- und Schulterelementen kombiniert wurde. Aus Leder gefertigt, spiegelt ein knielanger Plisseerock verbunden mit einer weißen Seidenbluse den Grundgedanken der Designs von Maria Poweleit und Jesko Wilke wider.

Batikleder, Ledereinsätze, transparente Cut-Outs und fließende Seide kombiniert mit taillierten Schnitten und Schnürungen an Hosenbeinen oder Bikerjacken bilden interessante Kontraste, die die Designer weit bringen werden. Ein guter Abschluss für eine interessante Modewoche in Berlin.